Herstellungsprinzip

Auf der Grundlage langjähriger Erfahrungen können heute CSV-Säulen je nach Bemessungskonzept Lastanteile bis in eine Größenordnung von 160 kN aufnehmen. Die innere Tragfähigkeit der Einzelsäule erreicht nach einer Aushärtungszeit von 28 Tagen im Regelfall eine Größenordnung von mindestens 500 kN.

Mit den baupraktisch üblichen Säulenabständen von (50 bis max. 175 cm) wird eine Gruppenwirkung des Säulenwaldes im Sinne eines stabilisierten Bodenblockes erreicht. Die Bauwerkslasten werden also im Verbund von Säulen mit dem verdrängten Boden von einem auf die Anforderung unmittelbar angepasst stabilisierten Bodenkörper getragen.