Einsatzmöglichkeiten

Optimierung der Auflagerbedingungen bei Flachgründungen hinsichtlich des Verformungsverhaltens und der Grenztragfähigkeit (klassischer Anwendungsbereich).

Vergleichmäßigung des Verformungsverhaltens mit gleichzeitiger Verbesserung der Standsicherheit von Straßen-, Bahn- und Hochwasserdämmen.

Ausbildung von tragfähigen Untergrundbedingungen bei Weichschichten mit großer Mächtigkeit in Form von schwimmenden Gründungen.

Verbesserung der Standsicherheit von Böschungen durch Erhöhung der Scherfestigkeiten (zementgebundene Stabilisierungssäulen ggf. auch in Kombination mit Kalksäulen).

Verbesserung der Standsicherheit von Böschungen und Geländesprüngen durch Veränderung der Lasteinleitung bzw. Überbrückung von Schwachzonen.

Setzungssicherung von Straßen-, Bahn-, und Hochwasserdämmen
Stabilisierung der Bodenplatte
Stabilisierung von Einzelstützen
Schwimmende Gründung, z.B. Seetone, die bis ca. 150 m Tiefe reichen
Sicherung von Böschungen
Vermeidung von Mitnahmesetzungen bei Anbauten